VU mit Motorrad

      Kommentare deaktiviert für VU mit Motorrad

Datum: 17. Juli 2021 um 4:24
Alarmierungsart: Funkmelder, Handy / Alamos
Dauer: 2 Stunden 20 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: B289 bei Poppenreuth
Fahrzeuge: Florian Münchberg 10/1, Florian Münchberg 11/1, Florian Münchberg 20/1, Florian Münchberg 30/1, Florian Münchberg 42/1, Florian Münchberg 61/1


Einsatzbericht:

Münchberg: Motorradunfall löst große Suchaktion aus

Wer saß beim Unfall am Steuer?

Am Samstag (17. Juli) ging gegen 04:30 Uhr bei der Einsatzzentrale ein abgebrochener Notruf ein, dass es auf der Bundesstraße B289 bei Poppenreuth (Landkreis Hof) einen Motorradunfall gegeben habe. Nach längerer Suche wurde in einem Maisfeld ein verunfalltes Motorrad ohne Kennzeichen gefunden. Außerdem fand man in der Nähe Teile des Motorrades, Bekleidung, einen beschädigten Helm sowie eine Schusswaffe. Von verunfallten Personen fehlte aber jede Spur.

Suchaktion mit mehreren Polizeistreifen

Mehrere Unterstützungsstreifen und Polizeihundeführer aus Hof und Stadtsteinach wurden zur Suche hinzugezogen. Weiterhin befand sich ein Polizeihubschrauber im Anflug. Schließlich wurde unweit vom Unfallort, an einem Feldweg zwischen Unfriedsdorf und Hildbrandsgrün, ein leicht verletzter 31-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel entdeckt, der offenkundig unter Drogeneinfluss stand. Die Fahrt mit dem Motorrad stritt er aber ab. Er räumte jedoch ein, als Sozius mitgefahren zu sein. Der 31-Jährige war auch der Anrufer, der die Polizei informierte. Den Namen seines Begleiters wollte er aber nicht nennen.

33-Jähriger stellt sich der Polizei

Die weiteren Ermittlungen führten zu einem 33-Jährigen aus Münchberg, der an seiner Wohnung aber nicht angetroffen wurde. Dieser stellte sich im Laufe des Vormittages aber selbst bei der Münchberger Polizei. Der 33-Jährige war leicht verletzt und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Ihm wurde auch die Gaspistole zuzuordnen, für die er keine Erlaubnis zum Führen hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab noch am Vormittag einen Wert von rund 0,2 Promille bei dem 33-jährigen.

Ermittlungsverfahren gegen beide Männer

Wer letztlich das Motorrad lenkte, konnte durch die Polizei noch nicht ermittelt werden. Da beide Männer als mögliche Fahrzeuglenker in Betracht kommen, wurde gegen beide eine Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Beide mussten zu einer Blutentnahme. Außerdem sind beide Männer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Motorrad mit Totalschaden

Am Motorrad entstand bei dem Unfall ein Totalschaden. Es war seit neun Monaten außer Betrieb und zudem nicht versichert.

(Quelle TVO.de)